arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
Pressemitteilung,
11.04.2019

Werner-Weinmann-Stiftung Stiftungspreis 2019 geht an "Senioren kochen!"

J. Münster

Vertreter der Werner-Weinmann-Stiftung mit den Preisträgerinnen von "Senioren kochen" bei der Preisübergabe.

Nürtingen/Frickenhausen - Die Werner-Weinmann-Stiftung hat 2019 zum 16. Mal ihren Stiftungspreis, der herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Jugend- und Altenhilfe honoriert, vergeben. Diesjähriger Preisträger ist das Projekt „Senioren kochen!“ der Evangelischen Kirchengemeinde Linsenhofen.

Einmal im Monat kochen ehrenamtliche Köchinnen und Köche ein Mittagessen. Rund 60 Seniorinnen und Senioren aus dem Ort kommen zusammen und essen gemeinsam. Jeder kann dazu kommen. Dieses Engagement würdigt die Weinmann-Stiftung mit einem Preis über eintausend Euro.

„Die Koch-Gruppe leistet einen wichtigen Beitrag, damit soziale Kontakte und die Teilnahme am öffentlichen Leben für ältere Menschen möglich bleiben“, würdigte die neue Vorsitzende des Stiftungsrats, Susanne Kränzle in ihrer Begrüßung die Preisträger vor gut 100 Gästen.

Die Preisverleihung fand im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Linsenhofen statt, wo auch die Gäste immer bewirtet werden. Der Hausherr, Pfarrer Bäuerle, betonte den großen Zusammenhalt in der Gemeinde, der sich auch in diesem Projekt manifestiere.

Nach einem weiteren Grußwort der Ortsvorsteherin von Linsenhofen, Regine Theimer, überreichten der Stiftungs-Vorsitzende Dr. Nils Schmid sowie die beiden Stellvertreter, Margarete und Goetz Weinmann, den Scheck an Ingrid Keimel, die das Projekt initiiert hat und mit ihrem Team seitdem am Laufen hält. Schmid betonte,

Die Festrede wurde vom langjährigen Mitglied des Stiftungsrats der Werner-Weinmann-Stiftung, dem Oberkirchenrat und Pfarrer i.R. Helmut Beck gehalten. In einer Gesellschaft, in der vieles auseinander breche, sei es umso wichtiger, das Zusammenleben selbst zu gestalten. Bei der Tischgemeinschaft gehe es um viel mehr als um essen, nämlich um Zugehörigkeit und Lebensfreude. Es gebe in der eigenen Nachbarschaft viele Möglichkeiten, die Gemeinschaft positiv mitzugestalten – zum Nutzen derjenigen, die Hilfe bräuchten.

Musikalisch wurde das Programm durch den Kinderchor „Rotzlöffel“ des Liederkranzes Frickenhausen e.V. 1832 bereichert.